Rumgeärmelt und Rechenspiele

Während ich so meditativ an meiner Jacke strickte merkte ich – verdammt, das mit der angegebenen Garnmenge müssen die bei Drops nochmal üben… denn irgendwie wird das nicht hinkommen.

Es war nur eine Ahnung – aber als ich das 4te von 7 Knäueln anfing dachte ich: verdammt, du brauchst ja auch Ärmel. Wie viel Wolle brauche ich wohl für einen Ärmel?

 

Tja und was macht man dann?

Man strickt einen Ärmel. Und als ich vor Beginn der Armkugel das zweite Knäuel anfing wusste ich: die gekaufte Wolle wird nicht reichen.

Doch wieviel Wolle werde ich noch brauchen?

 

Ein Glück gibt es sowas wie Mathe.

Wie berechnet man welche Fläche noch zum Kreis hinzukommen soll? Ein Glück kenne ich ja den gewünschten Radius…

Also zieht man einfach die Fläche des bereits gestrickten Kreises (3 Knäuel verbraucht) von der Fläche des gewünschten Kreises ab und man erhält die Fläche die noch gestrickt werden will (x Knäuel brauche ich noch). Dann noch ein bisschen Dreisatz und ich erspare euch die Details sondern Teile nur das Ergebnis mit: ich brauche noch 4,7 Knäuel um die Größe zu erreichen die ich anstrebe.

Da ich aber meine verbleibenden 1,5 Knäuel brauche um den zweiten Ärmel zu stricken… muss ich wohl nächste Woche Wolle nachkaufen.

 

Und da ich es eigentlich ganz angenehm finde, die Ärmel vor dem Körperteil fertig zu haben – strick ich heute noch den zweiten Ärmel 🙂

 

Wie auch immer: Hier Bilder meines Zwischenstandes:

 

jacke 004 (768x1024) jacke 001 (1024x768) jacke 007 (1024x768) jacke 008 (1024x768)

Advertisements

2 Antworten zu “Rumgeärmelt und Rechenspiele

    • welche kannte? die kannte am ärmel?

      ich hab den ärmel bis zur armkugel rund gestrickt. ab den abnahmen für die armkugel dann gezwungenermaßen in hin- und rückreihen. gezwungenermaßen eigentlich weil mein maschenbild rundgestrickt/hin-her eigentlich verschieden aussieht. diesmal hab ich mich auf den rückreihen aber ganz arg zusammengerissen und so sieht man keinen unterschied.

      ich hab das bündchen mit längsrippen gemacht (wie in der anleitung vorgeschlagen ^^), habe fürs bündchen 4 maschen mehr angeschlagen, nach den rippen noch weitere 8 reihen gestrickt und dann die 4 maschen verteilt auf 3 reihen beid“seitig“ wieder abgenommen.
      schöner effekt – und beabsichtigt, da ich den ärmel ca 15cm länger gestrickt hab als er „sollte“ (weil ich jackenärmel gerne bis zum daumenansatz hab, nicht bis zum handansatz, umschlagen kann man immer noch)

      oder meinst du die kante oben?
      ich hab elastisch abgekettet, mit „aufliegender“ abnahmemasche (eine ist auf der rechten nadel, eine stricken – zwei maschen auf der rechten nadel, dann den faden wie beim „ssk“ mit der rechten nadel durch beide maschen ziehen, nächste stricken, faden durch beide maschen ziehen usw. lässt sich später sicher angenehmer annähen als abnahmen mit „vorliegendem“ abschluss)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s