Dreieck in der Runde stricken – häh?

Schon wieder so ein Fall von „gesehen und sofort verknallt“…

So aus Jux habe ich die Tage mal „Taschenmuster“ bei ravelry gesucht. Eigentlich hatte ich überlegt ein kleines Täschchen für meine Dampfgeräte zu stricken.

Aber dann fand ich das hier… und es war sofort um mich geschehen.

Eine Pyramidentasche für Strickprojekte. Toll sieht die aus. Und sofort wusste ich womit ich sie stricke:

In der hintersten Ecke meines Schlafzimmers war noch eine Tüte. Eine Tüte mit Baumwollwolle in verschiedenen Farben, die meine Mutter mir mal geschenkt hatte. Ist glaub ich auch schon 2 Jahre her, ich habe mit der Wolle mal ein Kleid für meine Tochter gestrickt und dabei festgestellt – ne für Klamotten ist die doof. Ich hatte aber von verschiedenen Farben je ein Knäuel bekommen, viele grüne und viele blaue, die grünen hab ich verbraucht bis auf einen kleinen Rest – und der Rest der Wolle liegt halt da rum. Irgendwann findet sich schon was was ich damit stricken kann.

Und da ist es: das werde ich damit stricken.

 

Kurzerhand hab ich die Tüte herausgesucht und hab losgelegt. Hätte ich geahnt was mich erwartet, hätte ich es gelassen. Manch anderer hätte wohl nach ner Stunde das Zeug in die Ecke geworfen, die Wolle in den Müll und die Anleitung in den Schredder. Aber wenn ich was nicht hinkrieg – dann tüftel ich bis es klappt. Denn: stricken ist wie Mathe! Wenn man herausbekommt wie es richtig gemacht wird, dann muss es immer aufgehen.

 

Das Problem war, dass ich ständig Maschen verloren habe. Laut Anleitung soll der Anschlag provisorisch mit Hilfsfaden gemacht werden und zwar in drei „Etappen“ (ein Dreieck soll entstehen – das hat ja drei Seiten). An jeder Seite werden die Maschen dann später wieder aufgenommen und ein weiteres Dreieck angestrickt. Soweit zur Theorie.

Nach kurzer Zeit war ich rasend. Das kann doch nicht so schwer sein? Und dann – hatte ich es mal hinbekommen, stellte aber fest, dass ich insgesamt wohl zu viele Maschen angeschlagen habe. Laut Anleitung soll die Pyramide später gefilzt werden. Ich mag aber nicht filzen und meine Wolle is sowieso anders, also hab ich grob überschlagen und mal erst die dreifache Maschenanzahl angeschlagen. Denkste – das war viel zu viel. Auch die doppelte Anzahl war zu viel – was aber egal war, denn schon wieder hatte ich irgendwie Maschen verloren und verdreht wars auch noch.

 

Nach etlichen versuchen das Projekt anzuschlagen habe ich kurzerhand die Art des provisorischen Anschlags geändert und bin von Rundstricknadel auf Nadelspiel umgestiegen – ich habe schon EWIG nicht mehr mit nem Nadelspiel gestrickt – und beim gefühlten 500sten Versuch hats dann endlich geklappt: nach der ersten Runde hatte ich an allen Seiten gleich viele Maschen. Zauberei!

Und das schöne ist – sobald man den Anschlag hinbekommen hat – ist das ganze supereinfach und geht relativ schnell. Den nächsten Frustmoment hab ich dann vermutlich wenn ich die provisorischen Maschen aufnehmen muss und das zweite Dreieck dran ist.

Aber jetzt strick ich erstmal das erste Dreieck zuende – in der Runde – und dann guggma mal wieweit ich komme. Und ob hinterher meine Projekte überhaupt reinpassen. Im Zweifel isses ein Beutelchen fürs Tochterkind – lieber zu klein, als zu groß.

002

Advertisements

Eine Antwort zu “Dreieck in der Runde stricken – häh?

  1. Pingback: Pyramiden Projekt Tasche – das ging schnell | Stricksüchtig·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s